Seite auswählen

Warum diese Petition

Folgend ein paar Beispiele, die zeigen, dass Leihmutterschaft die Rechte und die Würde von Frauen und Kindern massiv verletzt:

  • Leihmutterschaft ist ein Vertrag, in dem festgelegt sind: Die Befruchtung und das Austragen des Kindes , die Verzichtserklärung und die Übergabe des Kindes an einen oder mehrere vorgesehene Elternteile
  • Leihmutterschaft benutzt und beutet die angestellten Frauen aus: Diese tragen ein (fremdes) Kind aus und müssen es anschließend hergeben
  • Leihmutterschaft unterstützt den Eizellhandel
  • Die Grundbedürfnisse, die ein Kind hat, werden missachtet, das Kind selbst wird zum Gegenstand reduziert
  • Die Elternschaft wird zwischen Zellenspendern, Leihmutter und den sozialen Eltern aufgeteilt
  • Durch Leihmutterschaft wird Fortpflanzung eine industrielle Leistung

Diese Petition richtet sich an den Europarat.

  • Weil menschliche Lebewesen keine Objekte sind
  • und weil sie keine Gegenstände zum Verschenken, Mieten oder Verkaufen sind,

fordern wir den Europarat auf, sich für ein wirksames Verbot der Leihmutterschaft einzusetzen.
Die Leihmutterschaft beutet Frauen aus und macht aus Kindern Vertragsobjekte angesichts ihrer Empfängnis und Trennung von der Mutter. Sie zerstört die Abstammung dieser Kinder. Es ist eine Form von Menschenhandel.
Die Leihmutterschaft verletzt das europäische und internationale Recht, insbesondere das Abkommen  zu den Rechten des Kindes (1989), das Abkommen zur Beseitigung jeglicher Formen der Diskriminierung von Frauen (1979), das Abkommen im Hinblick auf Adoption (1967 und 1993), was den Kampf gegen den Menschenhandel (2005) anbelangt und das Abkommen hinsichtlich der Menschenrechte und Biomedizin (1997).
Deshalb fordern wir:

  • die Parlamentarische Versammlung des Europarates auf, gemäß Artikel 65 seiner Geschäftsordnung, jegliche Ausübung von Leihmutterschaft klar und deutlich als Widerspruch per se zu den Rechten und der Würde des Menschen zu verurteilen;
  • die Regierungen auf, die Verfassung eines Textes in die Wege zu leiten, der ausdrücklich jede Form von Leihmutterschaft in Europa verbietet;
  • den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte auf, für die Rechte der Frauen und der Kinder zu bürgen und die Ausübung der Leihmutterschaft zu verurteilen als ein Widerspruch zu den Menschenrechten.

Die Verteidigung der Menschenrechte muss sich den neuen Gefährdungen anpassen, die sich gegen den Menschen richten.
Europa muss ein Beispiel hinsichtlich der weltweiten Abschaffung von Leihmutterschaft sein.
Frauen und Kinder sind keine Objekte!